11. Spieltag: SSV Turbine Dresden – Dresdner SC 2

whatsapp-image-2016-11-06-at-16-34-31

Der 6. November 2016, 11. Spieltag und DSC II ist zu Gast bei Turbine Dresden.

Dieses Duell versprach rein tabellarisch spannend zu werden. Turbine spielte von Anfang an hellwach und belohnte sich schon in der 4. Minute mit dem 1:0 durch Stürmer M. Richter, der einen langen Ball in die Spitze einschob. Das Spiel war hart umkämpft, beide Mannschaften hatten ihre Chancen, wobei Turbine die klareren hatte. Diese wurden stark pariert oder zu nachlässig abgeschlossen. Erst in der 37. Minute ist es Stemmler, der den Keeper in 3 Anläufen überwindet und damit zum Halbzeitstand von 2:0 vollendete.

Auch in der zweiten Halbzeit ändert sich nicht viel, Turbine ist die spielbestimmende Mannschaft mit den besseren Chancen auf seiner Seite. So ist es M. Richter, der nach einer super Einzelleistung von Dietz den abgeklatschten Ball vom Keeper in die Maschen drückt. Keine Minute später muss der DSC erneut einen Gegentreffer hinnehmen, auch Stemmler verbuchte seinen zweiten Treffer des Tages. Nach einem langen Ball von Walther kommt M. Richter nicht an den Ball, aber der dahinter einlaufende Stemmler, grätschte ihn aus 8m ins lange Eck. In Minute 57 darf Franz seinen Arbeitstag beenden und wird durch Schönbrodt-Rühl ersetzt. In der 69. Minute erkämpft sich Stemmler an der Mittellinie den Ball und spielt sofort in den Lauf von Schönbrodt-Rühl, welcher überraschend freisteht. Dieser ist auf und davon und schiebt in Ruhe zum 5:0 ein. Nach 3 Torbeteiligungen ist für Stemmler Schluss, Al Kayed bekommt noch 20 Minuten Spielzeit. Den letzten Treffer des Spieles darf der jüngste Spieler auf dem Feld, nach guter Leistung, markieren. Nach guter Hereingabe von Al Kayed steht Dietz zentral im 16er und kann ganz frei ins lange Eck einschieben. Kurz danach ist auch für ihn Schluss und Janitz betritt das Spielfeld. In der 78. und 80. Minute bekommt Schönbrodt-Rühl noch zweimal das Vergnügen wie beim 5:0 allein in Richtung Keeper zu marschieren, kann diese jedoch nicht im Gehäuse unterbringen. In den letzten zwanzig Minuten schaltete Turbine einen Gang zurück, sodass der DSC zu zwei Chancen kam, diese aber nicht verwerten konnte.

Nächste Woche Samstag geht es zur Zweiten von Radebeul.

Autor: Felix Tasler

zur Spielübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.